Förderprogramm für Existenzgründer

Das Bundesministerium für Forschung und Entwicklung bietet für Existenzgründungen aus der universitären Forschung und Wissenschaft das Förderprogramm EXIST an. Bewerber sind immer die Universitäten oder Gründernetzwerke, die in Zusammenarbeit mit ihren wissenschaftlichen Mitarbeitern einen entsprechenden Förderantrag stellen können. Ziel der Förderung ist der Aufbau einer selbständigen Existenz. Genaue Informationen liefert die Seite des Bundesministeriums unter www.exist.de. Gerade was die Finanzierungs-Frage anbelangt, wissen viele Existenzgründer gar nicht, wie sie an die ganze Sache herangehen sollen und welche Möglichkeiten der Finanzierung es gibt. Einige Banken vergeben zwar auch Kredite für Selbstständige, aber oft ist die Kreditvergabe an Bedingungen geknüpft, die die meisten Antragsteller nicht erfüllen. Kredite an Existenzgründer werden von Banken äußerst selten vergeben. Denn meist ist den Finanzhäusern das Risiko einfach zu hoch, dass die Geschäftsidee nicht den gewünschten Erfolg bringt – egal wie toll das Konzept ist, egal wie gut der Businessplan ausgearbeitet ist. Der Versuch, über das Förderprogramm EXIST Unterstützung zu bekommen, lohnt sich also auf alle Fälle.

Neben der finanziellen Förderung bietet das Programm EXIST einen großen Rahmen an verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen an, von Seminaren bis hin zu Netzwerken. Gerade für junge Forscher ist es oft zu viel, wenn sie sich neben den fachlichen Eigenschaften ihres Projektes noch kaufmännische Kenntnisse aneignen sollen. Da es aber für den Aufbau eines Wirtschaftsbetriebes unerlässlich ist, wenigstens die Grundlagen von Buchhaltung über Kundenakquisition bis hin zum Finanzplan zu beherrschen, bietet EXIST eine gute Möglichkeit, alles konzentriert in Fachseminaren zu erlernen. Ein solches Consulting ist unverzichtbar, wenn man seine eigentlichen Aufgaben nicht vernachlässigen oder viel Geld für externe Beratung ausgeben will.

Um einen Businessplan und eine Geschäftsidee auf tragfähige Beine zu stellen, braucht man Partner. EXIST ermöglicht mit seiner Förderung, dass die Auswahl der geeigneten Partner gelingt und Kosten für ein professionelles Coaching übernommen werden. Natürlich sind verschiedene Bedingungen an eine Anschubfinanzierung geknüpft, so darf das Unternehmen z.B. noch nicht gegründet sein.

Die Einbindung einer Geschäftsgründung in den universitären Rahmen kann viele Vorteile bieten. Erstmal entfallen hohe Kosten für eine technische Ausstattung, da es oft möglich ist, die vorhandene Einrichtung der Universität zu nutzen. Natürlich rekrutieren sich hier oft auch die ersten Mitarbeiter. Man kennt seine Kollegen, kann einschätzen, wie zuverlässig und interessiert sie sind, für welche Aufgaben sie geeignet sind und mit welchen Kollegen sie harmonieren. Viele erfolgreiche Existenzgründer haben sich an der Universität kennengelernt und ein ganzes Leben mehr oder weniger eng zusammengearbeitet.

Für viele kleine und mittlere Unternehmen wäre eine Existenz nicht denkbar ohne die Kontakte, die ihnen an oder über die Universität zur Verfügung gestellt wurden. Das berühmte Vitamin B öffnet einem so manche Türen, die anderen Bewerbern verschlossen bleiben. Wer also die Möglichkeit hat, die Verbindungen zu nutzen und sich im Umfeld seiner Universität mit seiner Existenzgründung anzusiedeln, der sollte nicht lange nachdenken, sondern diese hervorragenden Bedingungen nutzen.

Ihre Meinung ist uns wichtig